Hilfe, mein Hund jagt...


Viele Hundehalter kennen das Gefühl, wenn der Hund einem Wildtier hinterherjagt und man machtlos dasteht. Man versucht zu rufen, der Hund hört einfach auf gar nichts mehr, rennt und rennt und rennt und ist plötzlich außer Sicht. Man fühlt sich einfach hilflos, hat Angst, ist wütend und verzweifelt. Man hofft einfach nur, dass sein geliebter Vierbeiner ganz schnell wieder auftaucht.

Das Jagdverhalten des Hundes ist ein komplexes Thema, das genauso behandelt werden sollte und muss. Es ist genetisch fixiert und kann deswegen nicht unterdrückt und sollte nicht bestraft werden. Allerdings ist es durchaus möglich es in Bahnen zu lenken und so damit zu arbeiten, dass beide, Hund und Mensch damit glücklich werden können. Dazu benötigt es allerdings den Willen des Hundehalters MIT (statt GEGEN) dem Jagdverhalten zu trainieren und jede Menge Geduld und Spaß am positiven, gewaltfreien Training mit dem Hund.

Das Jagdverhalten des Hundes kann in Sequenzen eingeteilt werden. So startet der Hund mit dem Auffinden - Beobachten / Fixieren - Anpirschen - Hetzen - Packen - Schütteln - Töten - Zerfetzen / Fressen. (Manche Hunde zeigen noch ein Vorstehen, manche zeigen bestimmte Sequenzen verstärkt, manche gar nicht.)

Wir bringen nun unseren Hunden bei die ersten beiden Sequenzen, also das Auffinden und Fixieren / Beobachten auszubauen und sehr sehr lange zu zeigen. Dafür bekommen sie eine bedürfnisorientierte Belohnung in Form von einer anderen Sequenz aus dem Jagdverhalten, allerdings immer beim Besitzer.

Je nach Hund werden Belohnungsvarianten erarbeitet, wir schauen welche Entspannungstechniken gebraucht werden und zur Verfügung stehen und schneiden das Training auf jedes Team ganz speziell zu.

Der Vorteil von diesem Training ist, dass der Hund seinem Bedürfnis absolut nachgehen kann und er lernt, dass sein Mensch kein Spielverderber ist. Ganz im Gegenteil sieht er seinen Menschen als absoluten Partner an, der ihm anbietet, was er benötigt und so werden beide zu einem unzertrennbaren Team. Signale werden zuverlässig, ein Rückruf wird auch bei Wildsichtung möglich, ein positiv aufgebautes Abbruchsignal klappt auch beim Buddeln oder in der Wildspur und ein Spaziergang ohne Leine rückt immer näher.

Da das Training sehr individuell ausfallen kann findet es immer im Einzelunterricht statt. Bitte vereinbare ein Erstgespräch damit wir uns kennenlernen können. Einmal im Jahr findet auch ein 2-tägiges Seminar zum Thema Jagdverhalten statt. Falls ein Seminar in nächster Zeit geplant ist erfährst du es unter NEWS!