Halsband vs. Brustgeschirr

Wir empfehlen allen unseren Kunden anstatt einem Halsband dem Hund ein Brustgeschirr anzuziehen. Es gibt zahlreiche Kunden, die uns fragen, warum denn ein Brustgeschirr besser ist als ein Halsband. Oftmals wird in anderen Hundeschulen und Vereinen das Halsband eindringlich empfohlen. Fakt ist, dass professionelle und moderne Hundetrainer fast ausschließlich mit dem Brustgeschirr arbeiten. Warum, wollen wir Ihnen in den nächsten Abschnitten erklären.

 

-  Ein passendes Brustgeschirr schont die Halswirbelsäule des Hundes. Durch vor allem schmale Halsbänder können      hier ernsthafte Verletzungen entstehen, die nicht mehr oder nur schwer behoben werden können. Dauerhafte   

    Nacken- und Rückenschmerzen sind die Folge. Schon ein kleiner Ruck am Halsband (der manchmal einfach

    unabsichtlich passieren kann) kann zu schwerwiegenden Verletzungen, wie ein Bandscheibenvorfall führen.

-  Ein Halsband liegt direkt auf dem Kehlkopf und drückt auch auf die Lunge. Durch einen Ruck oder einfach durch

    den Druck des Halsbandes kann es zu schweren Kehlkopfentzündungen und -quetschungen kommen. Auch das 

    Atmen fällt dem Hund wesentlich schwerer.

- Durch Schmerzen z.B. in der Halswirbelsäule oder am Kehlkopf kann Aggression ausgelöst werden, was

   wissenschaftlich bewiesen ist. Viele verhaltensauffällige Hunde leiden unter chronischen Schmerzen im 

   Halsbereich und können diese Schmerzen nur durch Aggression ausdrücken.

-  Der Hals des Hundes ist in der Kommunikation mit Artgenossen sehr wichtig. Es ist eine sehr empfindliche Stelle des

    Körpers und sollte geschützt werden. Mit dem Hals kann der Hund viele verschiedene Dinge ausdrücken, so z.B.

    kann er Dominanz ausstrahlen oder Unterwürfigkeit oder Unsicherheit, usw. Mit einem Halsband ist die

    Kommunikation des Hundes sehr stark beeinträchtigt. So entstehen immer mehr Konflikte, weil der

    Hals des Hundes nicht frei beweglich ist und durch ein Wegziehen des Besitzers oder ein Rucken in eine Haltung

    gebracht wird, die auf den anderen Hund ganz anders wirkt, als eigentlich vorgesehen. Deshalb sind auch viele

    Hunde an der Leine aggressiv gegenüber Artgenossen.

-  Der Hund versucht sich oft dem unangenehmen Tragen des Halsbandes durch Flucht nach vorne zu entziehen, was

    der Leinenführigkeit natürlich sehr entgegenwirkt. Der Besitzer versucht womöglich durch Leinenruck den Hund

    davon abzuhalten zu ziehen, was aber genau das Gegenteil bewirkt. Der Hund lernt, sich vor Ihnen in Acht zu

    nehmen, da der Ruck Schmerzen bereitet.

- Vorteil von einem Bustgeschirr ist nicht nur, dass der ganze Halsbereich entlastet wird und der Hund sich frei

   bewegen und ausdrücken kann, sondern dass man bei Konflikten zwischen zwei Hunden die Hunde sehr schnell

   trennen kann. Während ein eingreifen am Halsband fatal ist, da die Hunde ihre Aggression dann oft gegen die

   eingreifende Person richten, kann man Hunde am Brustgeschirr sehr gut trennen.

- aus dem Brustgeschirr kann der Hund wenn er erschrickt nicht so

  schnell herausschlüpfen.

 

Zum Thema Leinenruck:

Oben ist nur die Rede von Leinenruck am Halsband. Natürlich hat ein Leinenruck am Brustgeschirr lange nicht die gesundheitlichen Auswirkungen als am Halsband. Und trotzdem arbeite ich nicht mit Leinenruck. Warum???

Stell dir mal vor, Du würdest ein Halsband tragen und jemand würde von hinten kräftig daran rucken. Keine angenehme Vorstellung. Und wenn das jemand dauernd machen würde, hättest du nach wenigen Sekunden schon Stress, weil du Angst vor dem Leinenruck hättest. Deinem Hund geht es nicht anders!!!

 

Tolle Geschirre gibt es von der Firma Special Choice oder AnnyX. Diese sind sehr weich unterfüttert und können dem Vierbeiner gut angepasst werden.