Unsere Philosophie - unsere Überzeugung

Wir sehen Hunde als unsere Familienmitglieder, Freunde und treue Wegbegleiter an, für die wir große Verantwortung übernehmen. Unser Ziel ist es, dich und deinen Hund zu "Partnern" zu machen, die sich gegenseitig vertrauen können. Dieses Vertrauensverhältnis können Hund und Hundehalter nur erreichen, indem sie sich gegenseitig respektieren und frei von Zwang und Gewalt, egal ob physisch oder psychisch, miteinander umgehen. Deshalb arbeiten wir in unserer Hundeschule mittels positiver Verstärkung und lehnen Gewalt und Zwang strikt ab!

 

Deshalb lehnen wir "Erziehungshilfen", die dem Hund Schmerzen zufügen oder ihn in seiner Würde verletzen wie Leinenruck, Discs, Wurfketten, Halti, Sprühflaschen Leg-Leader, Stachelhalsband, Würgehalsband, Reizstromgerät, Sprühhalsband, Kettenhalsband, usw. strikt ab!!!

 

Denn: "Wo Gewalt beginnt da endet wissen!"

 

 Stattdessen arbeiten wir im Training mit Spielzeug, Leckerli, Clicker oder Markerwort, Brustgeschirr und Schleppleine, aber nicht nur das. Wir zeigen dir, wie du deine Körpersprache, Signale und deine Stimme effektiv einsetzen kannst. Nutze natürliche Verhaltensweisen deines Hundes und baue sie aus. Nur so werden Kommandos auf dem Spaziergang fast überflüssig und du kannst entspannt mit deinem Hund spazieren gehen.

 

"Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."

Dr. Ute Blaschke-Berthold

(c) Hundeschule Social-Dog
(c) Hundeschule Social-Dog

Unsere Trainer

Julia Reicherter

 

Gründerin der Hundeschule Social-Dog

Hundetrainerin

Hundeverhaltensberaterin

Tierpsychologin mit Schwerpunkt Hund

Wer mich im Training und im Umgang mit meinen Kunden und deren Hunden erlebt weiß, dass ich für diesen Beruf brenne. Es gibt sicher andere Berufe, die mir mehr Sicherheit und Anerkennung in der Gesellschaft bieten würden als der des Hundetrainers. Und trotzdem kenne ich keinen Besseren - zumindest für mich. Als ich mich 2009 mit 21 Jahren selbständig gemacht habe stand ich noch ganz am Anfang. Ich wusste, dass das MEIN Beruf ist und war mir sicher, dass ich den Weg gehen und den Schritt wagen will. Heute ist mein Beruf zu meinem Leben geworden. Als Hundetrainerin zu arbeiten ist für mich Herzenssache. Dieser Beruf stellt einen oft auf die Probe, er fordert einen heraus, er lässt einen nie los und so manche Situation hat mich auch schon auf eine Geduldsprobe gestellt. Aber er gibt einem im nächstem Moment auch unglaublich viel zurück, motiviert einen, schafft Emotionen und wenn man mit Hunden und Menschen im Team arbeitet erschafft man als Trainer auch jedes mal eine kleine "Welt" zwischen jedem einzelnen Team. Und das ist es, was mich fasziniert. Hundetraining ist meine Leidenschaft, die Arbeit mit den unterschiedlichsten Menschen und Hunden ist spannend, herausfordernd und unglaublich kreativ. Ich lebe meinen Beruf, er ist gleichzeitig mein allergrößtes Hobby und einfach meine allergrößte Leidenschaft!

 

- Oktober 2007 bis Mai 2008 Praktikum im Tierheim Reutlingen

- Mai 2008 bis September 2009 Ausbildung zur Tierheilpraktikerin an der Paracelsus-Schule in Tübingen

- September 2008 bis August 2009 Fernstudium zur Tierpsychologin mit Schwerpunkt Hund und zur

   Hundeverhaltensberaterin an der 

   Akademie für Tiernaturheilkunde (ATN) in Zürich

- April 2009 bis August 2009 Praktika in verschiedenen Hundeschulen

- Besuche vieler verschiedener Seminare und Vorträge von bekannten Hundetrainern, Wissenschaftlern und

   Forschern (u.a. Clarissa v. Reinhardt, Günther Bloch, Prof.Dr. Udo Gansloßer, Turid Rugaas, Mirjam

   Cordt, Dr. Ute Blaschke-Berthold, Celina delAmo, Anne Lill Kvam...) Mehr dazu HIER!

- Ausbildung eigener Hunde im Bereich Familienhundeerziehung, Sucharbeit, Agility, Clickertraining, Gerätetraining,

   Antijagdtraining, Tricks, Mantrailing, Dog-Longieren, Hundeführerschein...

-  März bis Juli 2009 Leitung Erziehungsspaziergänge (Social-Walks) in Pfullingen

- Juli 2009 Gründung der Hundeschule Social-Dog in Pfullingen

-  September 2009 bis Februar 2010 Aufbaulehrgang Hundepsychologie an der ATN.

- ständige Fortbildung durch Besuche verschiedenster Seminare und Studieren verschiedenster Fachliteratur (Mehr

   dazu HIER)

- Zusammenleben mit einer Hundegruppe, die im Moment aus 5 Hunden besteht (Kalle, Akando, Jakito, Pinuù,

   Mahtola)

- Fachgebiete: Begegnungstraining, das unerwünschte Jagdverhalten, Angst- / Aggressionsverhalten

Beate Reicherter

 

Hundetrainerin

"Und plötzlich weißt Du: Es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen
und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen."
(Meister Eckhardt)

2010 war meine Zeit, etwas Neues zu beginnen. Nie hatte ich diesen Neuanfang geplant, aber was heißt schon planen. Als Hundetrainerin zu arbeiten bedeutet mit den unterschiedlichsten Menschen und ihren Hunden zu arbeiten, einen Weg mit ihnen zu gehen und sie zu begleiten. Manchmal sind wir nicht nur Trainer, Berater und Coach, wir sind Unterstützer, Wegweiser, Kritiker und Freund. Und genau das beschreibt den Job als Hundetrainer sehr genau. Er ist vielseitig, abwechslungsreich, anstrengend und gibt einem aber auch unglaublich viel.

- Ausbildung eigener Hunde sowie mehrerer Pflegehunde verschiedenster Rassen und Herkunft

- 2010-2011 Ausbildung zur Hundetrainerin in der Hundeschule Social-Dog

- seit 2010 Teilnahme an verschiedenen Seminaren und Fortbildungsveranstaltungen zum Thema Hund und

   Hundeerziehung bei namhaften Trainern und Verhaltensforschern (mehr dazu HIER!)

- Zusammenleben mit einer Hundegruppe von 5 Hunden

- Fachgebiete: Welpentraining, Gruppentraining

Unsere Hunde

Unsere Hundegruppe besteht im Moment aus 5 Hunden. Mehr Infos zu jedem einzelnen Hund findest du, wenn du auf das jeweilige Bild klickst!

Emma (11.06.06-23.01.17)

Jakito (18.05.10)

Kalle (16.01.08)

Pinuù (09.11.06)

Akando (24.10.08)

Mahtola (01.07.11)